David Kebekus Aha? Egal

TICKET

David Kebekus unterscheidet sich von den meisten Comedians. Nicht nur äußerlich. Er sieht zwar ein bisschen aus wie Jesus, aber heilig ist ihm nichts. Davon kann sich jeder ein eigenes Bild machen, wenn David sein aktuelles Soloprogramm „Aha? Egal.“ präsentiert – am Donnerstag, 5. Dezember, im Franz Aachen.

In seinem Solo-Programm „Aha? Egal.“ zeigt David Kebekus, wie sich sein Leben nach der Studentenzeit verändert hat. Der Kölner mit dem knochentrockenen Humor spricht seinen Zuschauern aus der Seele, denn er hat den Sinn des Lebens entdeckt: „Einfach mal nix machen. Ist auch schön! Sollten wir alle mehr machen.“ Alle Vorhaben streichen, alle Projekte fallen lassen, bei keinem Umzug mehr helfen und auf keinen Fall schon wieder etwas Neues lernen. Dafür mehr Spaß haben und sich nicht so sehr aufregen. Kebekus behandelt die wichtigen Themen – also für ihn wichtig. Seine Familie steht da natürlich besonders im Fokus. Denn er trägt einen bekannten Namen: Carolin Kebekus ist seine Schwester. Als Regisseur, unter anderem für „Pussy Terror TV“, arbeitet er sogar mit ihr zusammen. Als Stand-up-Comedian macht er sein ganz eigenes Ding. Anfangs unter dem Namen David Kebe – einfach, um nicht ständig mit der Schwester verglichen zu werden und nicht in Verdacht zu geraten, von der Berühmtheit der Schwester profitieren zu wollen. Diese Phase ist inzwischen vorüber.

Der 34-Jährige weiß, dass nicht alles im Leben schön ist – und macht genau daraus seine Stand-up-Comedy. „Ich bin ein ehrlicher, authentischer Typ. Wenn ich auf der Bühne stehe, dann sage ich manchmal Dinge, bei denen das Publikum denkt: ‚Argh, warum hat er das jetzt gesagt?‘ Weil es da interessant wird! Ich sag keine schlimmen Sachen – ich sag nur, wie das Leben so manchmal ist. Im Leben ist nicht alles zum Lachen. Und wenn man genau da Humor findet, wo man nicht sofort lachen kann, das finde ich geil.“

Das findet auch Torsten Sträter: „Ich hab‘ den Mann x-mal in meiner Live-Show zu Gast gehabt. David ist ein großer Stand-Upper: erfrischend nihilistisch, verdammt lustig und absolut schmerzfrei.“

Wunderbar ehrlich beschreibt Kebekus auf der Bühne sein eigenes Versagen. Mal laut, mal leise – aber dabei immer authentisch und verdammt witzig.

Tickets gibt es bei allen Vorverkaufsstellen im Internet und im Franz.
Ticket-Hotline: 02405 – 40860

Tickets im Vorverkauf:       18 € + Gebühren
Schüler und Studenten:     12 € + Gebühren

Vorverkaufs-Tickets ohne Gebühren gibt es im Franz an Veranstaltungstagen ab Einlass.

Beginn:  20:00 Uhr
Einlass: ca. 19 Uhr