Country-Doppelkonzert – Amarillo Dusk | Henriette Mittwochs-Konzert - Eintritt frei!

„Country music ain’t nothing but three chords and the truth.“ (Harlan Howard)

AMARILLO DUSK

Die Musik
Die Wärme und Authentizität handgemachter Gitarrenmusik, eingebettet in einen angenehmen, modernen Sound. Musik im Stil moderner Produktionen aus den Genres Americana oder Alternative-Country aus den USA: Amarillo Dusk treten den Beweis an, dass Countrymusik auch in Deutschland mehr sein kann als abgedroschene Western-Klischees oder Schlager mit Cowboyhut. Das Songwriter-Duo setzt vielmehr auf ehrliche Geschichten und tiefgründige Texte. Vollständig in Deutschland produziert, mit englischen Texten.

Die Band
Doreen Koch (Gesang, Gitarre) und Bastian Kreusing (Gesang, Gitarre, Piano, Div.) lieben Country-Musik und haben sich über Ihre Leidenschaft kennen- und lieben gelernt. Live werden die beiden Aachener unterstützt vom Amerikaner Jens Lund (Schlagzeug, Cajon) und weiteren Gastmusikern für Bass oder Pedal Steel Gitarre. Live spielen die drei Musiker in der Stammbesetzung meistenens akustisch – auch hier ganz im Stil ihrer amerikanischen Vorbilder, die ebenfalls trotz z. T. aufwändiger Studioproduktionen live nicht selten sehr reduziert und akustisch auftreten. Auch das gehört zum Charakter dieses Musikstils: alles beginnt mit dem Text, dem Gesang und einer Gitarre, und lässt sich darauf auch immer wieder zurückführen.

Das Album
Nach einer einjährigen Produktionszeit veröffentlichen Amarillo Dusk im November 2019 ihr erstes Studioalbum. „Take Back the Reins“ wurde vom deutschen Produzenten und Musikautor Tom Albrecht produziert und bei Monoposto in Düsseldorf gemastert. Die Songs handeln von der Auseinandersetzung mit Veränderungen und davon,  im Leben bewusste Entscheidungen zu treffen. Musikalisch ist „Take Back the Reins“ durchaus Pop-kompatibel, aber verweist stets auf seine Wurzeln im amerikanischen Country.

Foto: Patrick Engel

HENRIETTE

Aufgrund eines Bauchgefühls packt HENRIETTE 2018 ihre Koffer, lässt alles stehen und liegen, fliegt nach Nashville Tennessee und taucht dort in die Musikszene ein. Sie tritt auf, schreibt vor Ort ihre Songs, knüpft Kontakte. Nur drei Wochen nach ihrer Ankunft werden die zwei Produzenten Jay Tooke, Schlagzeuger der legendären Band „The Steel Woods“, und James Robertson, der u. a. als Gitarrist für Lindi Ortega bekannt ist, bei einer Songwriting Session auf sie aufmerksam.

2019 ist sie zurück in Deutschland und hat jede Menge Geschichten und ihr Debütalbum im Gepäck. Klingt nach einem Märchen, fühlt sich auch so an. HENRIETTE kann leise sein wie ein Windhauch und feurig wie die Sonne. Sie besingt die Sehnsucht und die Freiheit in all ihren Facetten, flüstert uns Hoffnung zu, lässt uns träumen und entführt uns auf Gypsyspuren in die endlose Weite der amerikanischen Prairie, nur um uns im Endeffekt in unseren eigenen Herzen wieder abzusetzen.

„You gotta fall to fly!“ heißt es in einem ihrer Songs – eine echte Freigeistseele, die sich mit kindlich weisem Vertrauen ihren Weg bahnt.

Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: ca. 19 Uhr