Friedemann Weise | Achtung! Verlegt auf den 06.10.2020 BINGO! - Drei Akkorde, die Wahrheit und andere Lügen

Aufgrund der aktuellen Situation mussten wird die Veranstaltung mit Friedemann Weise leider verlegen.
Der neue Termin ist der 06.10.2020. Bereits gekaufte Tickets behalten natürlich für den Ersatztermin ihre Gültigkeit!
Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen beste Gesundheit.

TICKET

Der »King of Understatement« hat ein neues Programm.
Bingo. Neue Songs, neue Geschichten und neue Bilder. Bingo.

Im dritten Soloprogramm des mehrfach preisgekrönten Premium-Entertainers geht es um Alles oder Nichts! Bienensterben, multiresistente Keime und Brunch sind nur drei Themen, die eher im Subtext vorkommen werden. Der Sanierungsstau bei der Bahn dagegen wird überhaupt keine Rolle spielen – im Gegensatz zu Beamer und Gitarre, denn die beiden wilden KollegInnen werden tragende Rollen übernehmen.

Wer eine gewagte Mischung aus Klavierkabarett, Pantomime und Improtheater sucht, liegt hier goldrichtig. Den Titel des Programms schrieb Friedemann Weise an nur zwei Tagen. Bingo. „Es war wie in einem Rausch. Der Titel baute sich in rötlich schimmernden 3D-Lettern vor meinem geistigen Auge auf.“, so der Anarcho-Komiker selbstbewusst, ohne jede Idee, was ein geistiges Auge ist.

Regie übernahm kein geringerer als André Heller. Allerdings nicht bei diesem Programm, sondern bei der Eröffnungsshow der olympischen Spiele in London.
Ehrlich gesagt, steht bisher eh nur der Titel. Bingo. Die Theater wollen diesen Text nämlich immer Jahre vorher. Warum, weiß kein Mensch. Nicht mal Friedemann Weise, der nach wie vor gerne in der dritten Person über sich schreibt. Dafür stehe ich mit meinem Namen. Friedemann Weise

Tickets gibt es bei allen Vorverkaufsstellen im Internet und im Franz.
Ticket-Hotline: 02405 – 40860

Beginn:  20:00 Uhr
Einlass: ca. 19 Uhr

„Der Deutsche braucht immer alles schriftlich. Sogar fürs Kacken will er einen Beleg von Sanifair“ – 20 Jahre deutsche Leitkultur-Debatte

„Der Deutsche braucht immer alles schriftlich. Sogar fürs Kacken will er einen Beleg von Sanifair“ – 20 Jahre deutsche Leitkultur-Debatte. Die ganze heute-show vom Freitag: http://kurz.zdf.de/hs2004fb/

Gepostet von ZDF heute-show am Sonntag, 1. März 2020

The King of Understatement  – Vita

Friedemann Weise (geb. 1973 in Gummersbach) ist Comedian, Liedermacher, Satiriker und Autor.
In jungen Jahren begann er seine Bühnenkarriere als Schlagzeuger in verschiedenen unbekannten Bands. Als Singer/Songwriter veröffentlichte er drei Alben unter seinen Namen.
2010 spielte er die ersten Comedy-Mixshows.

Mit seinen ersten beiden Soloprogrammen „Der große Kleinkunstschwindel“ (2013) und „Die Welt aus der Sicht von schräg hinten“ (2016) gewann er mehrere renommierte Preise (u.a. Passauer Scharfrichter Beil, 3. Platz Stuttgarter Besen, Tegtmeiers Erben, 2. Platz Hamburger Comedy Pokal).

Sein erstes Buch „Die Welt aus der Sicht von Schräg hinten“ erschien im Herbst 2016 im Ullstein-Verlag.

Erste Texte schrieb Friedemann Weise Mitte der Nullerjahre für die Titanic. Inzwischen schreibt er regelmäßig für extra3 (Das Erste und NDR) und andere Satireformate.

Als Textdichter und Komponist schrieb und schreibt er Songs für die grimmerpreisgekrönte ARD-Serie „Kroymann“ mit Maren Kroymann (Das Erste).

In den sozialen Netzwerken hat der selbsternannte „King of Understatement“ etliche Follower, die er fast täglich mit selbstgemachtem Content versorgt. Er machte schon Memes, bevor sie so hießen. Einige seiner Internetgags landeten (ungefragt natürlich!) auf Seite1 der BILD-Zeitung, gingen um die Welt und schafften es bis in Schulbücher (na gut, bis in eins, um ehrlich zu sein). Seine beliebten YouTube-Videos liefen u.a. als „Weise Worte“ auf Spiegel Online. In der Kölner StadtRevue hat er eine monatliche Fotokolumne.

Seit Ende 2017 ist er Ensemblemitglied der Heute Show (ZDF), war in zwei Staffeln musikalischer Quizonkel bei Pussy Terror TV mit Carolin Kebekus (Das Erste und WDR) und taucht regelmäßig in allen Comedy- und Kabarettformaten auf.

Mit seinen Soloprogrammnen ist er ganzjährig auf den Kabarettbühnen unterwegs, aber auch in den großen Mixshows, wie NightWash Live und dem Quatsch Comedy Club ist er regelmäßiger Gast.

Preise: 

Passauer Scharfrichterbeil (1. Platz)
Hamburger Comedy Pokal (2. Platz)
Stuttgarter Besen (3. Platz)
Prix Pantheon (Finalist)
Tegtmeiers Erben (Jurypreis)

Presseauszüge:
» Der grandios absurd-komische Friedemann Weise. « Stuttgarter Nachrichten  » Mit seinen eckigen Bewegungen erinnert Friedemann Weise an Herbert Knebel, sein irrlichterneder Witz hat was von Helge Schneider. « Westdeutsche Allgemeine Zeitung

» Humor für kluge Leute.« WAZ

»Wer Olli Schulz und Rainald Grebe mag, wird Friedemann Weise verehren.« Rheinische Post