SKER & IN CONTACT BENEFIZKONZERT | EINTRITT FREI!

SKER & IN CONTACT

BENEFIZKONZERT

❤︎ EINTRITT FREI

SPENDEN FÜR DAS FRANZ ERWÜNSCHT

31. MÄRZ 2023

BEGINN: 20:00 UHR / EINLASS: 19:00 UHR


An diesem Abend wird es melodisch-hart und elektronisch im Franz. Von Wolfsheim über Depeche Mode bis hin zu Simple Minds: Die Aachener Formation SKER lässt Wave und Synthiepop wieder aufleben. Die mythisch anmutende Küstenlandschaft von Wales inspirierte die Band zu ihrer speziellen, auch am New Romantic-Stil der Achtziger orientierten Soundkulisse.

Support: IN CONTACT. Synthiepop aus Hamburg in seiner gesamten Bandbreite, mit Aachener Wurzeln, zum Beispiel à la Pet Shop Boys und Yazoo.

Die Bands wollen einen konkreten Beitrag zur Förderung von Kunst und Kultur in Aachen leisten. Der Eintritt ist frei, um Spenden für das Franz wird gebeten!


SKER

 

Die Aachener Formation SKER lebt den Geist der 80er in einer Synthese von elektronischem Pop und gitarren-beeinflusstem New Wave. Das Publikum wird in ein einzigartiges Lebensgefühl zurückversetzt, das heute wieder zunehmend populär wird.

franz-aachen-2023-sker

© Angela Eich

 

Der Name SKER steht für eine mythenumwobene Küstenlandschaft inSüdwales, die für eines der Bandmitglieder mit reichlich Erinnerungen aus dieser besonderen Zeit verbunden ist …ob er die „Maid of Sker“ tatsächlich getroffen hat, lassen wir hier offen.

Die Ursprünge des Trios SKER reichen bis in die frühen 90er und dem Aachener Sampler „Subculture“ zurück, den der Drummer mitbegründet hat. Sänger und Keyboarder arbeiten seit 2008 an mehreren Fronten musikalisch aktiv zusammen. Alle drei waren von 2015 bis 2018 Mitglied der bis heute im EBM/Elektro – Bereich präsenten Formation minusheart.

 


In Contact

 

Seit 1991 besteht die in Aachen gegründete Band „IN CONTACT“, allerdings in unterschiedlichen Formationen. Mittlerweile setzt sie sich aus Gründungsmitglied Stefan Lee und Wolfgang Bier zusammen. Doch mit vorherigen Bandmitgliedern steht man weiterhin „IN CONTACT“.

© Wolfgang Bier

Lee und Bier arbeiten in Hamburg gemeinsam an der Programmierung neuer Songs, zu denen sie beide den Gesang beisteuern. Bekannt ist die Band für ihren Synthie Pop in seiner gesamten Diversität. Melancholische Klänge, klassischer 80er Sound und Anleihen aus der Disco-Ära erinnern an Musik-Größen wie Depeche Mode, die Pet Shop Boys oder Yazoo.
Während in der Regel eigene Songs gespielt werden, entdeckt man bei Liveauftritten auch die eine oder andere Cover-Version ihrer musikalischen Vorbilder.